MAKSA u. ihre Weggefährten //

.



    16. – 19.Februar 2017

    /MAKSA und ihre Weggefährten /

    Vernissage: 16. Februar 2017 19.00Uhr

    Öffnungszeiten: täglich 17.00 - 21.00Uhr

    Begrüßung: Dr. Karl Heinz Grossmann, 

    Einführung: Thomas Sello

    Für Musik (Marina Reshetova,Violine, und Vadim Kulitzki, Gitarre) und kleine Snacks ist gesorgt.

     

    Am 16. Februar 2017 wäre die Künstlerin MAKSA 60 Jahre alt geworden – sie starb 2012 in Hamburg. Zu ihren Ehren findet die Ausstellung /MAKSA und ihre Weggefährten statt./ MAKSA, Maria und Natalia Petschatnikov, Marta Volkova und Slava Shevelenko sind alle in Russland geboren und nach der Öffnung der Sowjetunion nach Deutschland und in die Niederlande emigriert. Der künstlerische Weg der Freunde könnte unterschiedlicher nicht sein: MAKSA durchläuft eine akademische Ausbildung in Russland, die Petschatnikovs studieren Kunst in den USA und Frankreich, Marta Volkova und Slava Shevelenko studieren in St. Petersburg Szenografie und Architektur. Sie verbinden die russischen Wurzeln, die gemeinsame Sprache, eine persönliche Sympathie und der Entschluss, in der Fremde neu anzufangen. Künstlerisch gehen sie ihre eigenen Wege, zweimal stellt MAKSA mit den Petschatnikovs gemeinsam aus.

    In Hamburg und Umgebung macht sich MAKSA durch zahlreiche Ausstellungen, Performances und Aktionen einen Namen. Ausgehend von frühen gegenständlichen Arbeiten lotet sie immer neue künstlerische Möglichkeiten aus, die sich aus der Verwendung der Grundelemente Punkt und Linie ergeben.

    Die Zwillinge Maria und Natalia Petschatnikov arbeiten als Künstlerduo und verbinden auf humorvolle Weise illusionistische Malerei, Plastik und Installation. Ihre Arbeiten entstehen durch Beobachtungen des Alltags, durch Abfotografieren und Nachbilden von Objekten. Mit ihren Rauminstallationen stören sie unsere Sehgewohnheiten und irritieren mit vermeintlichen Banalitäten. Marta Volkova und Slava Shevelenko arbeiten seit 2009 fast ausschließlich als Künstlerduo und schaffen Installationen, in denen sie Gemälde, Objekte, Zeichnungen und Texte zusammenbringen. Sie erforschen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion bis hin zum Absurden.

    Website der Künstler:

    www.maksa.de

    www.petschatnikov.de

    www.martaslava.com


    Review der Veranstaltung: