Ausstellung Rudi Kargus//


"IDURISCH“
Ausstellung des
Malers Rudi Kargus

Die Ausstellung ist vom 22.1 bis 28.1 2010
täglich von 17 bis 20 Uhr geöffnet

21.1.2010 19 Uhr Vernissage
Grußwort: Frau Prof. Dr. Karin von Welck
Einführung: Jens Hasenberg (Kunstdozent)


Review der Ausstellung im Untergeschoss:

pluginspage = ttp://macromedia.com/go/getflashplayer

type = application/x-shockwave-flash

quality= high

width=560

height=420

wmode = transparent


Review der Ausstellung im Obergeschoss:

pluginspage = ttp://macromedia.com/go/getflashplayer

type = application/x-shockwave-flash

quality= high

width=560

height=420

wmode = transparent


23.1.2010 15 Uhr Neujahrsempfang der Stiftung Kinderjahre
Begrüßung: Hannelore Lay - Vorsitzende und Gründerin der Stiftung
Glücksbotschaft zum neuen Jahr: Dominik Dallwitz-Wegner
Lesung: Doris Dörr liest aus ihrem neuen Kinderbuch "Oskar und Lotti und der Hafengeburtstag"
Amerikanische Versteigerung: Zugunsten der Stiftung wird ein Gemälde von Rudi Kargus versteigert

www.stiftung-kinderjahre.de

 

 


28.1.2010 19 Uhr Finissage
Talk:
„Kunst und Sport und überhaupt...“
Jens Mayer-Odenwald spricht mit Katja Kraus (HSV-Vorstand) und Rudi Kargus.
Musik: „Transparent Potion Sense“

Veranstalter: Fabrik der Künste in Kooperation mit Hanse Uni Con

www.idurisch.de

www.rudi-kargus.de

Außerdem wird von drei Bilder (s. unten) eine limitierte und handsignierte Druckedition (80 cm x 60 cm) auf hochwertigem Baumwoll Fine Art Papier erscheinen. Der Preis beträgt 120€. Vorbestellungen sind möglich.

"Der Schein trügt",  "Feldpost",  "Taram, Taram wo ist die Revolution"

Review der Veranstaltungen:


  •  

Die Senatorin für Kultur, Medien und Sport, Frau Prof. Dr. Karin von Welck, hat die Schirmherrschaft übernommen:

Liebe Ausstellungsbesucher,

Kunst und Sport. Geht das zusammen? Sind das nicht unvereinbare Gegensätze? Das sind sicher Fragen, die die Besucher dieser Ausstellung haben, denn vielen ist Rudi Kargus als der „Elfmetertöter“ noch gut im Gedächtnis. Noch heute hält er den Rekord in der Bundesliga mit 24 gehaltenen Strafstößen. Kann ein Sportler auch als Künstler akzeptiert werden. Sind Künstler nicht eher zeitlos, während Sportler sehr an der Zeit und am Ergebnis orientiert sind? Rudi Kargus kennt beides. Er war Sportler und ist Künstler. Künstler wie Sportler werden am Erfolg gemessen. Was wird bleiben, der HSV-ler, der auch malt oder der Künstler, der mal Fußball gespielt hat? Rudi Kargus geht seinen eigenen Weg. Er redet gerne über Fußball – schließlich hat er sich damit einen Jugendtraum erfüllt, aber er ist auch gerne Künstler. Das Thema der Ausstellung heißt „idurisch“ – ein Begriff dessen Sinn und Bedeutung sich uns nicht auf den ersten Blick erschließt. Wird nach dem Besuch der Ausstellung eine nachvollziehbare Interpretation möglich sein? Drei Bilder haben den Titel „Idurischer Weg 1-3“. Die Ausdrucksformen der Kunst können vielfältig sein. In jedem Fall ist Kunst auch immer eine Auseinandersetzung mit der Welt. Kunstwerke leben durch Ihren Eindruck, den Sie in uns hervorrufen, aber auch durch die Interpretationen, die wir in sie hineinlegen – hineinprojizieren. So wird sich sicher beim Betrachten der Ausstellung auch die Frage stellen, wird sich der Torwart mit der Welt anders auseinandersetzen als ein Stürmer. Ich wünsche dem Künstler den erhofften Erfolg und viele interessierte, nachdenkliche Ausstellungsbesucher.

Prof. Dr. Karin v. Welck (Senatorin für Kultur, Sport und Medien)

Pressenews: www.ndr.de/kultur/ausstellungen/hamburg/idurisch102.html

www.ndr.de/kultur/geschichte/portraets/kargus132.html

und älter über Rudi Kargus

www.ndr.de/sport/fussball/kargus104_org-kargus132.html