Veranstaltungen//



02. bis 04. Dezember 2016
"Luft" - ein artgoespublic Kunstprojekt

Vernissage: Fr. 02.Dezember 19.00Uhr

Öffnungszeiten: Sa. - So.: 11.00 - 18.00Uhr

Zu unserer Reihe DIE VIER ELEMENTE haben die Künstler diesmal zum Thema LUFT gearbeitet.

LUFT ist ein Gasgemisch und besteht hauptsächlich aus Stickstoff (78,09 %) und Sauerstoff (20,95 %). LUFT erscheint uns unsichtbar, kaum wahrnehmbar und ist doch vorhanden. LUFT ist unsere wichtigste Lebensgrundlage - Ohne LUFT kein LEBEN!

Leicht wie Luft • Luftschlösser bauen • Sitzt, paßt, wackelt und hat Luft! • Löcher in die Luft starren • Jemanden wie Luft behandeln • Die Luft ist raus • Aus der Luft gegriffen • Alles nur heiße Luft • Es liegt was in der Luft • Halt mal die Luft an! • Sich in Luft auflösen • Eine Luft zum Schneiden • Gesiebte Luft atmen • Jemanden wie Luft behandeln • Luft und Liebe • Es fehlt die Luft zum Atmen • Geh mal an die frische Luft • Luftabwehr • Luftabzug • Luftangriff •Luftaufnahme • Luftballon • Luftbefeuchtung • Luftbild • Luftdruck • Luftdichte • Luftfeuchtigkeit • Luftfilter • Luftgewehr • Lufthauch • Luftikus • Luftkissen • Luftlinie • Luftloch • Luftmatratze • Luftnot • Luftpistole • Luftpolster • Luftpumpe • Luftqualität • Luftraum • Luftreiniger • Luftröhre • Luftschiff • Luftschlange • Luftschloß • Luftspiegelung • Luftsprung • Lufttemperatur • Luftumwälzung • Luftverkehr • Luftverschmutzung • Luftwaffe • Luftwurzel • Luftzug • So wichtig, wie die Luft zum Atmen

Und ... hier noch eine Schlagzeile der SZ vom 16. Dezember 2015: "Wegen des Smogs kaufen Chinesen jetzt Luft aus Kanada. Eine Flasche Luft kostet 21 Euro. Das Geschäft mit China boomt." Klingt wie ein lustiger Schildbürgerstreich, doch ist es leider keiner.

art goes public

www.artgoespublic.de

 


10. bis 18. Dezember 2016
POSITION.  Forum/Ausstellung 2016

 

Neue Mitglieder. Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Hamburg

Öffnungszeiten: täglich von 16:00 - 19:00 Uhr

POSITION. Forum / Ausstellung ist eine Veranstaltungsreihe des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Hamburg. Die Ausstellung stellt die neuen Mitglieder des Verbandes mit ihren aktuellen Positionen vor. Das Forum setzt sich an mehreren Abenden mit Themen der bildenden Kunst auseinander.

Kuration, Konzeption und Organisation: Alfred Stephan Mattes, Monika Schröder und Iris Albrecht (alle im Vorstand des BBK Hamburg)

www.bbk-hamburg.de

Dodo Adden. Stephanie Baden. Jared Bartz. Jutta Bressem. Peter-Paul Dahms. Sabine Engel. Simone Fezer. Christine Gast. Maren Goldenbaum-Henkel. Anna Goldmund. Horst Güntheroth. Friederike Homoth. Florian Huber. Gitte Jabs. Anneke Kleimann. Winnie Fee Kurzke. Jana Osterhus. Christine Preuss. Jens Rausch. Karla Reckmann. Peter Reitberger. Marie Schirrmacher-Meitz. Sonja Schumacher. Olympia Sprenger. Annika Unterburg. Eva Zulauf.

Programm

Freitag, 9. 12.
19:00   Eröffnung Es spricht Goesta Diercks  (Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg )
Gitarre und Gesang von Helmut Fuchs Bardun

Sonntag, 11. 12.
16:00   Führung durch die Ausstellung
19:00   Künstler*innen in der Stadt
mit Boran Burchardt (Künstler), Sophie Goltz (Kuratorin, ehem. Stadtkuratorin HH), Jan Holtmann (Künstler), Alice Peragine (Künstlerin) und Christoph Schäfer (Künstler). Moderation: Christoph Forsthoff (Journalist)

Montag, 12.12.
19:00   Kunst in Unternehmen – am Beispiel „add art“
Hubertus von Barby (Geschäftsführer newskontor) und Christian Hahn (Professor für Malerei an der HAW Hamburg) als Organisatoren von "add art" und Reeno Grummer (Direktor Strategy, Markets & Communications bei BDO Wirtschaftsprüfung)

Dienstag, 13.12.
19:00   Strategien künstlerischer Selbstvermarktung an konkreten Beispielen:
 Gitte Jabs (Editionsplattform), Peter Reitberger (Kunst-Aktie) und Thorsten Dittrich (Optimierung Internetnutzung / Kritikansatz)

Donnerstag, 15.12.

19:00   Das Internet: eine Plattform für Kunst?
Sind Vertriebsformen über das Netz eine Alternative zur Galerie?
Julia Sökeland (blinkvideo.de) spricht über ihre Erfahrungen im Netz und stellt verschiedene Kunst-Plattformen vor.

Sonntag, 18.12.
17:00   Führung durch die Ausstellung

Kuration, Konzeption und Organisation: Alfred Stephan Mattes, Monika Schröder und Iris Albrecht (alle im Vorstand des BBK Hamburg)

Wir danken allen Vortragenden für ihre Mitwirkung.
Außerdem danken wir folgenden Sponsoren für die Unterstützung des Projektes:


  •  

Programmvorschau 2017: (Änderungen vorbehalten.)


16. – 19.Februar 2017

Ausstellung der Künstlerin MAKSA

Vernissage: 16.Februar 2017 19.00Uhr

www.maksa.de


07. März bis 02. April 2017

Kriegslügen - 1. Weltkrieg

Künstlerflugblätter, Plakate, Installationen


07. - 09. April 2017

Ausstellung der Künstlerin Angela Sommerhoff

Vernissage: 07.April 2017 19.00Uhr

www.angelasommerhoff.com


21. - 23.April 2017

"Zähmung des Faun"

Ausstellung der Künstlerinnen Dietlind Horstmann-Köpper, Anja Struck und Dr. Marlis Hartmann

Vernissage: 21.April 2017 18.00 Uhr

Finissage: 23.April 2017 15.30 Uhr


10. - 21.Mai 2017

"Schönheit und Wahrheit"

Ausstellung des Künstlers Joachim Kühn

"Noten bestimmen mein Leben. Ich konnte Noten lesen, bevor ich Worte lesen konnte. Bei meinem ersten Konzert war ich sechs Jahre alt, ich spiele seither Konzerte und habe noch nie ein Jahr ausgelassen. Platten mache ich seit 1964, also seit gut 50 Jahren. Mein Lebenstraum hat sich somit erfüllt und erfüllt sich noch", sagt Joachim Kühn, einer der profiliertesten Jazzmusiker Europas.

2011 wurden Joachim Kühn und sein älterer Bruder, der Klarinettist Rolf Kühn, mit einem "Echo Jazz" für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. 2014 folgte der Echo Jazz für Joachim Kühn als "Instrumentalist des Jahres National".

Beziehungen zu unterschiedlichsten Musikern in vielen verschiedenen Ländern der Welt und beständig neue musikalische Zusammenhänge sind stetige Inspirationsquellen für den eigenwilligen und kompromisslosen Pianisten, der aus Leipzig stammt, in Hamburg und Paris gelebt und vor vielen Jahren auf Ibiza ein Zuhause gefunden hat.

Zur Malerei kam Joachim Kühn durch den Jazz-Schlagzeuger Daniel Humair. Der nahm ihn Mitte der 1980er Jahre mit in die Museen und Galerien von Paris und brachte ihm unterschiedliche Kunst-Strömungen nahe. Das Licht auf Ibiza war dann der letzte Auslöser für Joachim Kühn, selbst zu Pinsel, Farbe und Leinwand zu greifen. Ein Licht, das sich in fast jedem seiner Bilder manifestiert. Bilder, die aus sich heraus strahlen und in denen sich immer wieder die Noten finden, die das Leben des 72-jährigen Künstlers bestimmen. Seine Werke werden in einer großen Ausstellung erstmalig in Hamburg gezeigt - eine Präsentation in der Fabrik Künste, in deren Rahmen Joachim Kühn sowohl im Talk als auch im Konzert als Musiker und Maler gewürdigt wird. (Text. Sarah Seidel)


07. - 18.Juni 2017

Tania Jacobi's Art SELF-WEs in Urban Wilderness

Vernissage: 07.Juni 2017 19.00Uhr

In Tania Jacobis großformatigen "Painted Drawings" übersetzt sie mit Oil-Sticks den Strich der Kohlezeichnung in ihre Gemälde. Das Urbane bildet die Hintergrundfolie, vor der sie Bilderwelten entwirft. Die Motive greifen Mythen auf und stellen neue Zusammenhänge her. In Spiegelungen, Reflexionen, Brechungen, teils skurril, über Abgründiges hinweg. -Gegensätze, Parallelen werden zur Disposition gestellt: Mensch/Tier, Physis/Geist, urban/nature, Mythos/Logos. Tania Jacobi, geboren in Hamburg, studierte Malerei in Sevilla, dann an der progressiven Art Students League in New York, ist dort Schülerin von Robert Cenedella, dessen Lehrer und Mentor an der League George Grosz war: "Die Linie ist eine Erfindung des Menschen." Weitere Studien folgen an der Koninklijke Academie voor Schoone Kunsten, Antwerpen. Als freie Malerin ging sie nach Nordamerika zurück und schloss sich der Künstlerszene in Mexico City und Los Angeles an. Nach fünfzehn Jahren im Ausland wurde Berlin ihr künstlerisches Domizil. Seitdem hat sie ihre Kunst auch in Deutschland in vielen Ausstellungen gezeigt. Zudem ist Tania Jacobi eine gefragte Porträtistin. Sie fertigte in Auftragsarbeiten Porträts etwa von Hans-Dietrich Genscher, Sigmar Gabriel, Wolfgang Schäuble, vom ehemaligen Präsidenten der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet; und für das Magazin CICERO Winfried Kretschmann.

www.taniajacobi.com

Bilder in Reihenfolge:

1. "Stadt-Wolf" - 230 x 200 cm - Öl auf Leinwand

2. "Tafelrunde" - 170 x 230 cm - Öl auf Leinwand

3. "Von Menschen" - 230 x 170 cm - Öl auf Leinwand

4. "Straßen-Hirsch" - 200 x 170 cm - Öl auf Leinwand


22. bis 25.Juni 2017

Ausstellung der Künstler Kristin Kossi und Roland Peeters

„Unknown“

Vernissage: 22. Juni 19.00Uhr

Finissage: 15. Juni

 
Fotos Kristin Kossi : die 2 oberen ( Indianerfrau und Porträt ) Fotos Roland Peeters : die 2 unteren (Badefrauen & Julia)


31.Oktober - 26.November 2017

Ausstellung des Malers Christopher Lehmpfuhl

Der Berliner Maler Christopher Lehmpfuhl, Jahrgang 1972, wird in dieser umfassenden Ausstellung nordische Landschaftsbilder und Stadtlandschaften aus Hamburg und Berlin zeigen.

Christopher Lehmpfuhl ist ein Pleinair-Maler, d.h. alle Arbeiten entstehen direkt vor Ort.

Selbst seine größten Werke von 180 x 240 cm sind unter freiem Himmel bei zum Teil widrigsten Wetterbedingungen entstanden.

Er trägt die Ölfarbe direkt mit den Händen sehr pastos auf die Leinwand auf, sodass die Bilder beinahe reliefartig wirken.

Christopher Lehmpfuhl sieht sich in der Tradition der Impressionisten mit expressionistischen Ausbrüchen und versucht in seiner Malerei eine zeitgemäße Antwort zu finden.

C.L. hat auf der Hochschule für bildende Künste in Berlin studiert und war Meisterschüler von Klaus Fussmann.

Er gehört der Gruppe der Norddeutschen Realisten an. Seine Arbeiten befinden sich in vielen wichtigen Sammlungen. In diesem Jahr waren seine Arbeiten erstmalig auf der Art Basel zu sehen.

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Müllers aus Rendsburg. www.kunsthaus-muellers.de/