Veranstaltungen//



  •  

19. - 22. Oktober 2017
Ausstellung: Hommage an Roswitha Zwalinna
- und ihre Schüler Beate Langmaack und Anja Rieke


Vernissage: 19.Oktober 2017 19.00Uhr


Öffnungszeiten: Fr. – Sa.: 15.00 – 19.00Uhr; So.: 11.00 -18.00Uhr


In der Gedenkausstellung an die Malerin des Magischen Realismus, Roswitha
Zwalinna aus St.Georg, werden Frühwerke und ihre berühmten Bilder des
Magischen Realismus gezeigt.
Die Künstlerin Roswitha Zwalinna gründete 1993 in der Gurlittstraße eine
Malschule, die zur Institution in St. Georg wurde. Namhafte Künstlerinnen
und Künstler erhielten hier ihre Ausbildung.
In der Gedenkausstellung werden zwei ihrer Schülerinnen, die Künstlerinnen
Beate Langmaack und Anja Rieke, ihre Werke ebenfalls ausstellen.

Anja Riecke
Beate Langmaack
Roswitha Zwalinna

02.November - 26.November 2017

„Das Licht des Nordens“

Ausstellung des Malers Christopher Lehmpfuhl

Vernissage: 01.November  19.00Uhr

Begrüßung: Horst Werner

Einführung: Augustin M. Noffke

Finissage: 26.November ab 16.00Uhr

Dr. Christian Ring (Direktor der Noldestiftung Seebüll) im Gespräch mit Christopher Lehmpfuhl

Öffnungszeiten: Di. – So.: 11. – 18.00Uhr

Eintritt frei.

 

Rahmenprogramm:

12. November 16.00Uhr 

Michael Jürgs (Journalist) liest aus seinem Buch Wer wir waren, wer wir sind; Kapitel Insel der Sehnsucht

22.November 19.30Uhr

Gino Leineweber (Hamburger Autorenvereinigung) liest aus seinem Buch Wayfarers; Musikalische Umrahmung von Marina Savova am Klavier

 

Der Berliner Maler Christopher Lehmpfuhl, Jahrgang 1972, wird in dieser umfassenden Ausstellung nordische Landschaftsbilder und Stadtlandschaften aus Hamburg und Berlin zeigen.

Christopher Lehmpfuhl ist ein Pleinair-Maler, d.h. alle Arbeiten entstehen direkt vor Ort.

Selbst seine größten Werke von 180 x 240 cm sind unter freiem Himmel bei zum Teil widrigsten Wetterbedingungen entstanden.

Er trägt die Ölfarbe direkt mit den Händen sehr pastos auf die Leinwand auf, sodass die Bilder beinahe reliefartig wirken.

Christopher Lehmpfuhl sieht sich in der Tradition der Impressionisten mit expressionistischen Ausbrüchen und versucht in seiner Malerei eine zeitgemäße Antwort zu finden.

C.L. hat auf der Hochschule für bildende Künste in Berlin studiert und war Meisterschüler von Klaus Fussmann.

Er gehört der Gruppe der Norddeutschen Realisten an. Seine Arbeiten befinden sich in vielen wichtigen Sammlungen. In diesem Jahr waren seine Arbeiten erstmalig auf der Art Basel zu sehen.

Eine Kooperation mit dem Kunsthaus Müllers aus Rendsburg. www.kunsthaus-muellers.de/



11. – 21.Januar 2018

 „POSITION.“ Forumsausstellung des Hamburger BBK (Berufsverband Bildender
Künstler).

Vernissage: 11.Januar 19.00Uhr

POSITION. ist ein jährliches Forum des Berufsverbandes zu Themen rund um das
Berufsbild bildender Künstlerinnen und Künstler: Informativ und kontrovers.
Die Ausstellung in der Fabrik der Künste bietet neuen Mitgliedern des
Verbandes die Möglichkeit, ihre Arbeit vorzustellen.


30.Januar – 04.Februar 2018

„Neue Märchen“ - ein Projekt der HAW Hamburg

(Hochschule für Angewandte Wissenschaften)

Vernissage: 30.Januar 19.00Uhr

Welche Geschichten würden uns Märchen erzählen,  schriebe man sie heute?

Über 30 Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
haben diese Frage aufgegriffen und das Genre der Märchenerzählung neu
interpretiert und illustriert. In Zusammenarbeit der Kurse „Creative
Writing“ von Prof. Wolfgang Hegewald und „Buchillustration“ von Prof. Bernd
Mölck-Tassel sind moderne Märchenwelten entstanden, die in stilistisch
vielfältigen Illustrationen zu sehen sind.


21. – 23.April 2018

Ausstellung der Künstlerin Sylvia Schramm

Vernissage: 21.April 18.30Uhr

Öffnungszeiten: 11.00 – 18.00Uhr

 

Sylvia Schramm wuchs in Hamburg auf und begeisterte sich schon früh für
Kunst und Mode. Nach dem Abitur studierte sie Modedesign und bereiste viele
Jahre als Einkäuferin und Designerin die Welt.

Die Künstlerin interessiert die Brücke zwischen der Kunst und Mode.
Besonders inspiriert sie die Bedeutung der Kleidung und das Sichtbarmachens
der oberflächlichen Wahrnehmung beim wichtigsten Moment eines Designers –
der Fashion Show.

Unter dem Thema „ART ‘N‘ SHOW“ hat sie als Künstlerin ihre reichen Ideen in
Digitale Malerei auf Metall umgesetzt und zeigte 2015 erstmalig ihre
großformatigen Arbeiten auf 500 m² in der Fabrik der Künste, Hamburg.
Inzwischen hat sie an begehrten nationalen und internationalen Messen und
Ausstellungen teilgenommen und kommt nun - nach drei Jahren - wieder, um
ihre neuen Arbeiten in einer zweiten Soloausstellung zu zeigen.

Ihre künstlerische Stilrichtung ist, nach vielen Jahren der „Realen“
Malerei, nun die Digitale Malerei, die sie in einer Art Aquarelltechnik sehr
künstlerisch am Tablet erarbeitet. Mittels verschiedener Spezial Verfahren
auf Metallplatten entstehen ausdrucksstarke Werke, denen das Spiel mit der
Reflektion des Metalls besondere Spannung verleiht.  „Gewichtig“ in Eisen
gerahmt, bleiben Sylvia Schramms Arbeiten einzigartige Unikate.

 

www.sylviaschramm-art.com