Veranstaltungen//

„Liebe Besucherinnen und Besucher,

aufgrund der aktuellen Situation gilt bei uns nach behördlicher Anordnung ab sofort die 2G-Regel.

Bitte legen Sie beim Eintritt einen entsprechenden Nachweis vor.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund.

Ihre Fabrik der Künste.“

  •  

10. – 19.Dezember 2021

„Legends of Music of the 70’s and 80’s“

Fotoausstellung von Gesine Unverzagt

Eröffnung: Musikjournalist Dr. Peter Urban

Musik: DJ Jacob Unverzagt

Öffnungszeiten: Di. - Fr.: 15.00 - 19.00Uhr; Sa. - So.12.00 -18.00 Uhr

Vor allem den Menschen zu sehen, seine individuelle Persönlichkeit zu erkennen und nicht nur den Star im Scheinwerferlicht – darum ging und geht es Gesine Unverzagt in ihren Fotografien  der großen Musiklegenden von ABBA bis Zappa.

Erstmalig zeigt die Fotografin im Rahmen dieser Ausstellung ca. 70 Werke aus ihrem großen Fundus.  Im Rahmen ihrer Begegnungen mit ca. 200  namhaften Bands und Musikern entstanden Porträts, Studioaufnahmen, Shootings - auch anlässlich von Homestories oder „on stage“. Einige der Aufnahmen waren bisher unveröffentlicht.

Nachdem Gesine Unverzagt in Paris als Assistentin des berühmten Mode- und People-Fotografen Frank Horvat gearbeitet hatte, begann der Einstieg in die internationale Musikszene mit Aufnahmen der Gruppe Can Anfang der 70er Jahre in Zürich.

Schnell folgten Aufträge von verschiedenen Unternehmen aus der internationalen Musikbranche. Die Zeit der vielschichtigen Begegnungen mit Celebrities dieser Szene prägte ihren Sinn und insbesondere ihr Interesse für das Hintergründige und Verborgene abseits des Illustren.

Der unmittelbare Kontakt zu den zum Teil herausfordernden und im Umgang oft schwierigen Künstlern verlangten von ihr aber auch Souveränität und Courage in einer Zeit, in der Fotografinnen in der noch überwiegenden Männerwelt selten waren.

Später gründete sie in Hamburg ihr eigenes Studio für People- und Modeproduktionen. Nationale wie internationale Tonträgerunternehmen, Musikverlage und Fachmedien beauftragten sie in den legendären 70er und 80er Jahren immer wieder, mit ihrem besonderen Blick „das Eigentliche und  das Wahre hinter der Fassade“ in besonderen Momenten einzufangen.

Seit über zwanzig Jahren bereist sie bis heute als Reisejournalistin und Fotografin für nationale sowie internationale Medien die Welt – immer noch fokussiert auf Menschen unterschiedlicher Kulturen. Musik spielt auch dabei eine wesentliche Rolle.

 

www.gesine-unverzagt.de

  •  

Vorläufiges Programm 2022

(Änderungen vorbehalten.)

Die Fabrik der Künste bleibt von Januar – Mitte Februar 2022 aufgrund von Renovierungsmaßnahmen geschlossen

  •  

14. – 20.Februar 2022

Das Bundesjugendballett zu Gast in der Fabrik der Künste

Offenes Training und Ballettaufführung

  •  

25. – 27.März 2022

artgoespublic-Kunstprojekt

 

www.artgoespublic.de

  •  

03. – 10.April 2022

Verleihung des Hans-Meid-Preises 2022 mit anschließender Ausstellung

Verleihung des Hans-Meid-Preises durch die Hans-Meid-Stiftung:

So. 03.April 2022, 12.00Uhr:

Öffnungszeiten: Di . – Fr.: 15.00 – 19.00Uhr; Sa. – So.: 12.00 – 18.00Uhr

Eintritt frei.

  •  

19. – 24.April 2022

Ausstellung des Künstlers Oliver Dohr

  •  

01.Mai – 12.Juni 2022

Ausstellungsprojekt „Kinderarbeit – Moderne Sklaverei“

Eine Kooperation mit dem Kinderhilfswerk terre des hommes e.V.

Öffnungszeiten: Di . – Fr.: 15.00 – 19.00Uhr; Sa. – So.: 12.00 – 18.00Uhr

Eintritt frei.

  •  

23.Juni – 03.Juli 2022

Illustrationsausstellung Hamburger Bilderbuchpreis 2021

 

2021 wurde zum zweiten Mal der Hamburger Bilderbuchpreis durch den Verein „Neues Bilderbuch e.V.“ in der Fabrik der Künste verliehen. Der Preis ging an Benjamin Gottwald für sein Buchprojekt „Spinne spielt Klavier“. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die geplante Ausstellung mit den Illustrationen des Preisträgers und weiterer Teilnehmer im vergangenen Jahr nicht stattfinden. Diese wird nun nachträglich gezeigt – zeitgleich mit der Veröffentlichung des fertigen Bilderbuches „Spinne spielt Klavier“ durch den Carlsen-Verlag.

  •  

25. – 28. August 2022

Ausstellung der Hamburger Aquarellwerkstatt