Veranstaltungen//





  •  

11. - 24.Februar 2019

„Ich liebe Hamburg“
Ausstellung des Künstlers A.M. Fogtt

Vernissage: 11.Februar 2019, 19.00 Uhr

Einführung: Ewa von Gottberg

Öffnungszeiten: Di. – Fr.: 15.00 – 19.00 Uhr; Sa. – So.: 11.00 – 18.00 Uhr

Musik: „Trio Hilaris“ - Joris Erbe (Flöte), Mats Guntermann (Klarinette), Daniel Kevin Ding (Klavier)

Finissage mit Konzert: So.24.Februar 2019 ab 12.00Uhr spielt der Jazz-Pianist Bogten Hołownia

Ein Geheimtipp für Kunstliebhaber. Sie bezeichnen ihn als „Den Totalen Maler“ und vergleichen ihn mit den Großen seiner Zeit. A.M. Fogtt überzeugt mit seinem exzeptionellen Farbempfinden. Seine Landschafts-Farb-Symphonien bestechen durch ihre ganz eigene Wiedergabe der starken Lebensenergie der Natur. Seine figurativen Werke nehmen seine Farbsymphonien in seiner ganz eigenen typischen Weise auf und geben sein einzigartiges Farbempfinden wieder – verbunden mit einem Strahlen der Motive – durch die ungewöhnlich plastische Wirkung der Abbildungen. Vor drei Jahren kam A.M. Fogtt zum ersten Mal nach Hamburg und hat sich auf Anhieb in die Stadt verliebt. Nicht nur in die Landschaft der Stadt, vor allem aber in die Menschen.


(Kopie 1)

01. - 03.März 2019
"Additionen++ Vom Suchen und Finden"Ausstellung der Künstlerinnen Kirsten Berg und Inken Rave-Lohmann

Vernissage: 01.03. 19.00Uhr

Einführung: Margitta Schenk

Öffnungszeiten: Sa. - So.: 12.00 - 18.00Uhr

Kirsten Berg

Der Fluss - ewige Inspirationsquelle.Die Farben, das Licht und die angespülten, verwitterten Fundstücke aus der Elbe prägen die Malerei und die Skulpturen von Kirsten Berg.Die Skulpturen, ihre "Elben", setzen sich aus den unterschiedlichsten Materialien zusammen, Eisen, Draht und Holz, Tauwerk und Glas. Spuren der Zerstörung durch Ebbe und Flut bleiben stehen, so erzählt jede "Elbe" ihre eigene Geschichte vom Werden und Vergehen.Kirsten Bergs einmalige, pittoreske Figuren machen neugierig. Im Dialog mit Skulpturen steht ihre Malerei, eine Mischtechnik aus Farbe und Collage. Zusammen ergeben sie eine spannende Symbiose.

 

Inken Rave-Lohmann

Die Hamburger Künstlerin Inken Rave-Lohmann, die sich immer gerne neu erfindet, zeigt uns in dieser Ausstellung ihre Arbeiten zum Thema Upcycling.Warum Recyclen, wenn man auch Upcyceln kann? Tüten und Schachteln, Taschen und Tetrapaks, Deckel und Boxen integriert die Künstlerin nicht nur in den Schaffensprozess, sondern inzwischen sogar in die Bilder und Skulpturen selbst. Der Sinn der Dinge verändert sich durch diese Zweckentfremdung. Die Collage verwandelt sich ganz natürlich zum Relief und erlaubt so das Spiel mit der Perspektive. Es ist bei dieser Arbeitsform nur ein kleiner Schritt von der Zwei- zur Dreidimensionalität, und zwischen Bild und Skulptur entsteht ein spannender Dialog."Wohin mit all dem Müll?" kann uns anregen, mehr über unseren Konsum und unser Handeln nachzudenken und vielleicht auch selbst einmal zum Upcycler zu werden.


  •  

16. und 17.März 2019

Aufführung des Bundesjugendballetts in der Fabrik der Künste

Sa. 16.März 19.00Uhr

So. 17.März 17.00Uhr

Eintritt: 25,-

Verbindliche Kartenreservierung ab dem 18.Februar an info@fabrikderkuenste.de

Das Bundesjugendballett will bewegen: Die Compagnie aus acht jungen Tänzerinnen und Tänzern wurde 2011 von John Neumeier mit dem Ziel gegründet, das Ballett an neue Orte zu bringen und junge Zuschauer für Tanz zu begeistern. Ob in Theatern, auf Festivals, in Schulen, in Seniorenresidenzen, im Schwimmbad, im Club oder sogar im Gefängnis - als kleine Compagnie ohne feste Spielstätte bringt das Ensemble den Tanz auch an Orte, die fernab von jeder herkömmlichen Ballettgeographie liegen.

Im März ist das Bundesjugendballett in der Fabrik der Künste zu Gast und zeigt u.a. die Premiere eines neuen Stücks von Gastchoreograf Dustin Klein, das extra für die Tänzerinnen und Tänzer kreiert wurde. Dustin Klein ist Tänzer am Bayerischen Staatsballett und hat bereits Werke für die Münchner Compagnie sowie für das Stanislawski-Theater Moskau choreografiert. Ebenfalls auf dem Programm stehen weitere Choreografien aus dem vielfältigen Repertoire des Bundesjugendballett, teilweise von Livemusik begleitet. www.bundesjugendballett.de


  •  

 21. – 24.März 2019

„5 am Tor der Welt“
Ausstellung der Künstler Dr. Marlis Hartmann (Malerei und Skulptur), Adelbert Heil (Skulptur), Rainer Kurka (Skulptur), Karl Schönberger (Malerei) und Frank Bodo Unger (Malerei)

Vernissage: Do. 21.03.2019, 19.00Uhr

Öffnungszeiten: Fr. – Sa.: 14.00 – 20.00Uhr; So.: 11.00 – 20.00Uhr

Programm:

Sa. 23.03.2019, 16.00 und 19.00Uhr: Performance Rafael Zielinski

So. 24.03.2019, 11.00Uhr: Künstlerfrühschoppen

„Über die gewaschenen Steine am Meer komme ich heute hüpfend und steinfröhlich - Ich wollte das Meer nach etwas fragen, was mir wichtig erschien. Das Meer horcht und die Frage vergaß mich ..“

(Helge Torwund , Norwegen)

Eine Überraschung für Kunstinteressierte: 5 Künstler zeigen freie und naturnahe Arbeiten mit aktuellem Bezug. Experimente und kreative Gestaltung in Bild, Zeichnung und Skulptur liefern visuelle Anregungen und Inspiration für den Betrachter.

Rainer Kurka (Berlin) modelliert die „menschliche Figur mit Seele“ oder einer Geschichte für eine tiefer empfundene Bindung, sodass ein intimer Dialog zwischen Betrachter und Figur stattfindet. Ziel ist das Zeitlose, welches durch das Gegenwärtige hindurchscheint.

Frank Bodo Unger (Tegernsee) ist erfrischend vielseitig, teils feingeistig, jedoch stets überraschend. Er findet mit beispielloser Konsequenz zu einem verblüffend eigenwilligen Bildausdruck, der sich keinem Dogma unterordnet.Vielmehr überträgt er mit gewaltiger Urkraft und unnachahmlicher Dynamik Emotionen und sinnlich erfahrbare Poesie auf die Leinwand. 

Karl Schönberger (Landshut) möchte als Maler nicht übersetzen, variieren, erklären, sondern autonom schöpferisch das Zusammensein von Farben, Formen und Oberfläche gestalten. Kraftvolle informelle und gestische Malerei parallel zur Natur. Experiment mit offenem Ausgang, auch Scheitern ist eine Option. Keine gegenständlichen Rückbezüge – es geht um die Spannung zwischen Farbe und Form.

Adelbert Heil (Bamberg) schafft Kleinplastiken aus Bronze und Gusseisen, die er nach seinem selbst entwickelten Verfahren gießt und in klassischer handwerklicher Tradition bearbeitet. Die fein ausgearbeiteten Figuren reflektieren Zusammenhänge und Systeme der Außenwelt und erzählen humoristische Geschichten aus seinem eigenen phantasiegeborenen Kosmos. 

Marlis Hartmann (Hamburg und Landshut) Kraftvolle Linien, ein Feuerwerk der Farben und Formen sowie auch Nähe zum Detail in Strukturen der 3.ten Dimension zeigen Norwegens Landschaft in den vier Jahreszeiten. Im Gegensatz dazu entsteht ein Raum der Stadt Venedig mit feinen Zeichnungen, kleine Szenen, Atmosphäre und Freude an den Geheimnissen dieser besonderen Stadt.

5 am Tor der Welt


  •  

30.März - 14.April 2019

 

Preisverleihung des "Hamburger Bilderbuchpreises" durch den Verein "Neues Bilderbuch e.V." und anschließende Ausstellung

Vernissage und Preisverleihung: Freitag, 29.März 2019 19.00Uhr

Öffnungszeiten: Di. - Fr.: 15.00 - 19.00Uhr; Sa. - So.: 12.00 - 18.00Uhr

In Bildergeschichten, Buchillustrationen und sequenziellen Bilderzählungen wird mit Bildern erzählt und in Bildern gedacht. Zeitgenössische Bilderbücher reflektieren die Themen der Gegenwart aus einer aktuellen Perspektive und in einer zeitgemäßen Bildsprache. Kinder und Erwachsene tauchen in die Welt des Bilderbuchs ein und entdecken eine künstlerische Interpretation der Welt. Zudem können Bilderbücher die Ausbildung des Abstraktionsvermögens und die Entwicklung von Mitgefühl nachweislich unterstützen.

Der Verein "Neues Bilderbuch e.V." wurde im Frühjahr 2018 als gemeinnütziger Verein zur Förderung der Bilderbuchkunst gegründet. Die Fabrik der Künste gehört zu den Gründungsmitgliedern und betrachtet das Thema "Illustration" seit der Zeit ihres Bestehens als einen Schwerpunkt ihrer inhaltlichen Ausrichtung. Ziel des Vereins ist es die ästhetische Entwicklung der Bilderbuchkunst zu fördern. Für die wissenschaftliche Auseinandersetzung hat der Verein das "International Network for Picture Book Studies" an der Hamburger HAW (Hochschule für Angewandte Wissenschaften) initiiert, wobei es sich um eine Forschungseinheit für Buchillustration handelt.

Mit staatlichen und privaten Studiengängen für das Fach Illustration ist Hamburg ein vielfältiger und renommierter Ausbildungsort. Zahlreiche Verlage haben hier ihre Heimat. Die ansässigen Künstlerinnen und Künstler sorgen mit Ateliergemeinschaften und Ausstellungen für eine lebendige Illustrationsszene und machen Hamburg zu einer Hauptstadt der europäischen Bilderbuchkunst.

Zur Unterstützung der künstlerischen Arbeit von Illustratorinnen und Illustratoren und um deren Werke der Öffentlichkeit vorzustellen, verleiht der Verein "Neues Bilderbuch e.V." alle zwei Jahre den Hamburger Bilderbuchpreis. Zur Bewerbung um den Hamburger Bilderbuchpreis können unveröffentlichte Buchkonzepte eingereicht werden, bei denen im Schwerpunkt mit Bildern oder im Zusammenspiel von Bild und Text erzählt wird. Eine unabhängige Jury wird alle zwei Jahre durch den Verein benannt. Die Erstveröffentlichung des ausgewählten Werks erfolgt in Zusammenarbeit mit einem Hamburger Verlag. 2019 wird das Buch vom Carlsen Verlag verlegt. Der Verlag garantiert einen Honorarvorschuss in Höhe von 5.000 Euro für das prämierte Werk.Im Anschluss an die Preisverleihung werden die eingereichten Arbeiten in einer Ausstellung gezeigt.

www.neues-bilderbuch.de


  •  

23.-27. April 2019 

KOÏNZI-DANCE e. V. Temporärer Raum für Wechselwirkung der Künste 

KOÏNZI-KaffeeHAUS 

diesjähriges Motto: 

Valises et Passages 

Vernissage: 23. April 2019, 19h 

Einführung nebst 5. Verleihung des

BlauLaut-Preises für interdisziplinäre Kunst mit Laudatio von Nele Lipp 

Öffnungszeit ab 24. April: 18h - 22h                      

Objekt/Foto: Simon Wassermann: Handle with Care  

 

Eine Kulturwoche mit Ausstellung TanzPerformances / Filmen / Kunst "Am Tisch" etc.  

Die Details zum Programm folgen im Februar. 

Für Getränke und Snacks ist gesorgt. Bringen Sie Zeit mit!

 


03. - 12.Mai 2019
„Zwei Frauen - viel Kunst!“

Ausstellung und ART-Fashion Show der Künstlerinnen Ines Wiese und Anja Es


Vernissage: 
Samstag 04. Mai 2019 16.00 Uhr "Schlampen in Art Couture" (Show ca. 90 min.)

Öffnungszeiten:   Di-Fr 15:00 - 19:00 Uhr; Sa-So 11:00 - 18.00 Uhr (sowie tgl. nach persönl. Absprache)


  •  

24. - 26.Mai 2019
Ausstellung des Künstlers Roland Peeters


  •  

03.Juni - 07.Juli 2019
"Otto Dix. Werke aus fünf Jahrzehnten"

Eine Kooperation mit der Galerie Nierendorf Berlin


  •  

25.Juli - 04.August 2019
POSITION. Forum / Ausstellung des Hamburger BBKs (Berufsverband Bildender Künstler)


  •  

16. - 29.September 2019
"LUST" - Dionysische Dialektik Ausstellung der Künstler Rudi Kargus und Prof. Christian Hahn  

Als "Dionysische Dialektik" ist die Malerei der beiden Künstler zu beschreiben, da sie im Spannungsfeld von Sinnlichkeit und rationaler Reflektion, von Lust und Frust, von Aggression und Romantik arbeiten. Eine Malerei, die sich lediglich Malerei immanenten Kategorien verpflichtet fühlt. Wohl wissend, dass sich diese im Spannungsfeld zur "Realität", zu "aktuellen gesellschaftlichen Prozessen" befindet. Der Betrachter ist aufgefordert sich Lustvoll in den visuellen Strudel der Werke zu begeben. Eine aufgebrochene Wirklichkeit zu erleben, die Platz macht für eigene Bedeutungsräume und damit eigene Realitäten.


  •  

22.Oktober – 01.Dezember 2019
Werkschau des Künstlers Friedensreich Hundertwasser