Ausstellung

„Die Hunde des Aktaion“ - André Krigar

14. Dezember, 202229. Januar, 2023

Das Projekt hat seinen Namen von dem Jäger Aktaion, der völlig unverhofft seine Chefin (die Göttin Artemis) nackt im Bade erblickt, durch sie in einen Hirsch verwandelt und dann von seinen eigenen Hunden - nicht mehr den eigenen Herrn erkennend - aufgefressen wird. Aktaions Hunde stehen für seine Triebe, die seine Persönlichkeit auslöschen.

Eine Ausstellung des Künstlers André Krigar in Kooperation mit der Galerie AC Noffke.

Vernissage:

Montag, 12. Dezember ab 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Freitag: 15:00 bis 19:00 Uhr

Samstag bis Sonntag: 12:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt:

kostenfrei

Die Geschichten stehen beispielhaft für die Erzählfreude und den psychologischen Hintergrund der griechischen Mythen: Sie haben einen märchenhaften Charakter, weisen aber oft eine Menschenkenntnis auf, die uns auch heute noch etwas angeht.

PAN TAUCHT AUF

Worauf zielt das Projekt?

Ein Neustart: Wir sehen uns heute zunehmend überfordert durch Probleme, die unaufhörlich auf uns einstürmen. Diese Situation führt direkt in eine Krise, die wir alle verspüren, die unsere gesamte westliche Grundordnung betrifft und die zu unbedachten Entscheidungen führen könnte. Sie wird zudem von unsicheren Informationen, z. T. auch von Fakes noch geschürt.


Aber was ist eigentlich unsere europäische, westliche Basis, auf welchem Modell beruht sie? - In nahezu allen Bereichen ist auch in dieser Frage Unsicherheit eingetreten: Wo und wofür stehen wir eigentlich?

Griechische Mythen und Kunstwerke über sie werden diese Probleme selbstverständlich nicht lösen können - das ist die Aufgabe unserer gesamten Generation. Aber diese Mythen sind der Ausgangspunkt unseres europäischen Denkens - und damit das, was uns alle - unabhängig von unterschiedlichen Zielen und Auffassungen - miteinander verbindet. Sie können zu einer Hilfe werden, dem weiteren Auseinanderdriften von Generationen und Gesellschaftsgruppen zu begegnen, indem sie uns auf den Kern zurückführen.

DIE PIERIDEN

Die Bilder bieten - wie die dahinter stehenden Mythen - viele Anlässe, über sich selbst zu reflektieren und Überkommenes zu kritisieren. Aber auch, sich darüber zu wundern, wie viele neuzeitliche Probleme die Menschen bereits vor 2500 Jahren beschäftigt haben - und wie darin sogar Ansätze zu Lösungen auszumachen sind. Sie erzählen von den besonderen Fähigkeiten der Menschen, von Vorzügen und Gefahren der Technik, von den Wünschen, Begierden und Ängsten des einzelnen. Bisweilen auch davon, wie man schicksalhaften Gefahren zuvorkommen könnte.

Dabei strahlen die Bilder durch ihre Farben und Formen eine Faszination aus, der man sich nicht so leicht entziehen kann. Ihre Kraft und Leichtigkeit erfrischt und inspiriert zu neuen Ansätzen.

ZUR HOMEPAGE DES KÜNSTLERS
© André Krigar

Eine Kooperation mit der Galerie AC Noffke, Ratzeburg

ZUR HOMEPAGE DER GALERIE

Öffnungszeiten

Mittwoch ... Freitag:
15:00 Uhr19:00 Uhr
Samstag ... Sonntag:
12:00 Uhr18:00 Uhr

Location

Unsere veranstaltungen

Gruppenausstellung & Workshop

... und plötzlich ist alles ANDERS

4. Juli14. Juli

Wir sprechen in Bild, Ton, Gestik und Emotion über den Weg und das Ziel der Veränderung. Wie sieht sie aus, die Welt danach, wie fühlt sie sich an? Wie erleben wir die Gegenwart und blicken in die Zukunft mit Perspektive und ohne Angst? Wie finden wir als Menschen die Richtung und packen an mit Kreativität und Mut, um die Herausforderungen konstruktiv zu bewältigen? Wir haben eine Vision für die Welt von Morgen, in der Menschlichkeit, Respekt füreinander und für die Natur unser Handeln bestimmt.

MEHR DAZU

Ausstellung

HUMANIMAL - Sebastian Unterrainer

8. November1. Dezember

Der Hamburger Künstler Sebastian Unterrainer zeigt Menschen und andere Tiere in Groß- und Kleinformaten. Der studierte Kunst- und Biologielehrer unterrichtet seit 13 Jahren in Hamburg-Billstedt. Seine gemachten Erfahrungen bezüglich sozialer Ungerechtigkeit und gleichzeitig der Einblick in verschiedenste Kulturen fließen immer wieder in seine Malerei, Zeichnungen und Skulpturen ein. 

Urbanität als ein Lebensraum, in dem Ungleichheit, die immer weiter fortschreitende Abkehr des Menschen und letztlich die Entfremdung von seiner eigenen Natur zu beobachten sind, beeinflussen all seine Arbeiten.

Er nahm bereits an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland teil. 

MEHR DAZU

Stadtkarikaturen

HAMBURG TOTAL 2024 - Ulf Harten & DM TROCKEN

9. Februar25. Februar

Die Hamburger Comic-Künstler ULF HARTEN und DM TROCKEN zeigen ihre aktuellsten Bilder aus dem Zyklus HAMBURG TOTAL in ihrer neuen Ausstellung. 

MEHR DAZU

Ausstellung | Retrospektive

Gruppe ZEBRA

26. April5. Mai
MEHR DAZU