Austauschprogramm

Meet Frida - MODERN FICTION

16. Mai2. Juni, 2024

Artist Austausch Programm mit Standorten in Hamburg, Hydra und Athen.

Das interkulturelle Austausch Programm, das in Hamburg pilotiert, hat die Stärkung des Verständnisses der lokalen Kunstszene in Hamburg, Hydra und Athen zum Ziel. Diverse Veranstaltungsangebote sollen kulturpolitische Akteure und Akteure des Kunstmarkts in den Austausch bringen und zu langfristigen Verbindungen beitragen. Durch gemeinsame Besuche von Ausstellungen, Messen, Ateliers und Talks in und um Hamburg sollen die griechischen Künstler*innen einen Eindruck des vielfältigen kreativen Angebots der Hansestadt erhalten und diesen über ihre Social-Media-Kanäle und persönlichen Netzwerke weitergeben können.

Hinzukommend soll die Zusammenarbeit zwischen der deutschen und der griechischen Kunstszene, die Vermittlung von interkultureller Kompetenz, der interdisziplinäre Austausch und die Stärkung des europäischen Netzwerks für die teilnehmenden Künstler*innen gefördert werden – was letztlich zur Schaffung neuer Möglichkeiten für diese jungen Künstler*innen führen soll.

Das Thema „Modern Fiction" soll außerdem die die teilnehmenden Künstler*innen dazu anregen, das zeitgenössische wichtige Thema der Fehlinformation und „Fake News“ in der heutigen Welt kreativ zu reflektieren, zu erforschen und mit der Auseinandersetzung damit zu experimentieren. Die Residency fördert die Zusammenarbeit vor Ort, schafft eine Atmosphäre des Dialogs zwischen Künstler*innen und Besucher*innen und fordert sie auf, ihren Arbeitsprozess aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

MeetFrida Foundation:

Stiftung für Kunst MeetFrida ist eine im Sommer 2020 gegründete Initiative zur Förderung von ultracontemporary Künstler*innen. Dabei verknüpft die Stiftung die Online-Galerie (www.meetfrida.art) mit Kunstaktionen im urbanen Umfeld wie Kunstplakaten, Augmented-Reality-Ausstellungen und Pop-up-Galerien. MeetFrida vertritt über 70 Kunstschaffende, gibt ihnen neue Sichtbarkeit und eröffnet neue Verkaufswege. Zugleich möchte die Stiftung als Plattform für den Austausch zwischen Künstler*innen dienen. Mit Künstler*innen-Residenzen bietet sie neue Möglichkeiten der Vernetzung und Kollaboration. Doch nicht nur der Austausch zwischen Künstler*innen steht im Fokus. MeetFrida schafft für Kunstliebhaber*innen sowie für Menschen, die noch nicht so viel Kontakt zur Kunst hatten, einen neuen Bezug zur Kunst – und zu den Menschen dahinter. Deshalb auch „Meet“ – es geht darum, nicht nur die Kunst, sondern auch die Künstler*innen kennenzulernen und in den Austausch zu treten. Entsprechend wird die Aktion personalisiert. Jede*r Künstler*in wird persönlich genannt: MeetMarc, MeetGrit, MeetLevke. So bekommen Künstler*innen eine neue Form von öffentlicher Sichtbarkeit. Für den Stiftungsnamen wurde entsprechend Frida Kahlo gewählt, da sie eine der wenigen Künstlerinnen ist, die auch Menschen außerhalb der Kunstwelt am Vornamen identifizieren können.

Athens School of Fine Arts (ASFA):

Die ASFA wurde 1836 gegründet und ist eine führende Hochschule der bildenden Kunst in Griechenland. Im Laufe ihrer langen Geschichte haben legendäre und führende griechische Künstler*innen als Mitglieder des Lehrkörpers der Schule ihre Spuren hinterlassen und so den prestigeträchtigen Namen der ASFA begründet. Die Hochschule verfügt über Wohnungen und Studios auf Mykonos, welche sie für die Residenz der deutschen Künstler*innen zur Verfügung stellen wird.

Michalis Kakoyiannis Foundation:

Ziel der Michalis Kakoyiannis Foundation ist die Erforschung, Unterstützung und Förderung der Theater- und Filmkunst aller Epochen, die Förderung des europäischen Kinos durch Initiativen und Vorschläge sowie die Stärkung der europäischen Kultur und der kulturellen Verbindung zwischen den europäischen Ländern. Dies erreicht sie u.a. durch Kooperationen mit anderen Kultureinrichtungen und Stiftungen in Griechenland und im Ausland bei der Produktion und Förderung von Aufführungen, Veranstaltungen und Ausstellungen. Die Ausstellung der deutschen Künstler*innen wird in den Räumlichkeiten der Stiftung in Athen stattfinden.

Teilnehmende Künstler*innen aus Griechenland:

Erato Hadjisavva
Anastasia Douka
Alexis Fidetzis
Giorgios Alexandridis
Yiannis Kondaratos

© Jana Schumacher | Ohne Titel | Gouache | Lack | Acryl auf Papier
© Penny Monogiou & Lucas Betz | I had a dream | Fotografie & 3D Animation
© Magda Krawcewicz | Walking with the beast | Öl auf Leinwand

Öffnungszeiten

Mittwoch ... Freitag:
15:00 Uhr19:00 Uhr
Samstag ... Sonntag:
12:00 Uhr18:00 Uhr

Location