Austauschprogramm

Meet Frida - MODERN FICTION

16. Mai2. Juni, 2024

Das interkulturelle Austausch Programm, das in Hamburg pilotiert, hat die Stärkung des Verständnisses der lokalen Kunstszene in Hamburg, Hydra zum Ziel. Diverse Veranstaltungsangebote sollen kulturpolitische Akteurinnen und Akteure des Kunstmarkts in den Austausch bringen und zu langfristigen Verbindungen beitragen.

Artist Residency mit Standorten in Hamburg und Hydra.

Vernissage am 16.05.2024 ab 19:00 Uhr.

Durch gemeinsame Besuche von Ausstellungen, Messen, Ateliers und Talks in und um Hamburg sollen die griechischen Künstler*innen einen Eindruck des vielfältigen kreativen Angebots der Hansestadt erhalten und diesen über ihre Social-Media-Kanäle und persönlichen Netzwerke weitergeben können.

Hinzukommend soll die Zusammenarbeit zwischen der deutschen und der griechischen Kunstszene, die Vermittlung von interkultureller Kompetenz, der interdisziplinäre Austausch und die Stärkung des europäischen Netzwerks für die teilnehmenden Künstler*innen gefördert werden – was letztlich zur Schaffung neuer Möglichkeiten für diese jungen Künstler*innen führen soll.

Das Thema „Modern Fiction" soll außerdem die teilnehmenden Künstler*innen dazu anregen, das zeitgenössische wichtige Thema der Fehlinformation und „Fake News“ in der heutigen Welt kreativ zu reflektieren, zu erforschen und mit der Auseinandersetzung damit zu experimentieren. Die Residency fördert die Zusammenarbeit vor Ort, schafft eine Atmosphäre des Dialogs zwischen Künstler*innen und Besucher*innen und fordert sie auf, ihren Arbeitsprozess aus einer neuen Perspektive zu betrachten.

MeetFrida Foundation:

Die MeetFrida Foundation – Stiftung für Kunst fördert ultra contemporary Künstler*innen, indem sie ihre Kunst auf neue Weise sichtbar macht - mit Projekten und Aktionen im digitalen und öffentlichen Raum, mit Ausstellungen und künstlerischen Interventionen. Über 70 internationale Kunstschaffende aus einem diversen Umfeld konnten so bereits in das Programm der Stiftung aufgenommen werden. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

• Ausstellungen junger Künstler*innen in den Räumen von MeetFrida, in Temporary Art Spaces sowie online
• Internationale Residency-Programme und Stipendien
• Kunstinterventionen im öffentlichen Raum mit niedrigschwelligem Ansatz, insbesondere für Menschen, die wenig Zugang zu Kultur haben.
• die finanzielle Förderung junger Künstler*innen durch Unterstützung bei Kunstverkäufen, Kollaborationen und Kommissionsaufträgen.
 
Mehr Informationen über die Stiftung auf www.meetfrida.foundation
Ein Überblick über die Künstler*innen des Portfolios gibt die zugehörige Online-Galerie www.meetfrida.art.

Athens School of Fine Arts (ASFA):

Die ASFA wurde 1836 gegründet und ist eine führende Hochschule der bildenden Kunst in Griechenland. Im Laufe ihrer langen Geschichte haben legendäre und führende griechische Künstler*innen als Mitglieder des Lehrkörpers der Schule ihre Spuren hinterlassen und so den prestigeträchtigen Namen der ASFA begründet. Die Hochschule verfügt über Wohnungen und Studios auf Hydra, welche sie für die Residenz der deutschen Künstler*innen zur Verfügung stellen wird.

Künstler*innen aus Deutschland:

Marc Einsiedel
Jana Schumacher
Penny Monogiou + Lucas Betz (LUPE)
Katja Windau
Sam Gora

Teilnehmende Künstler*innen aus Griechenland:

Alexis Fidetzis
Dr. Erato Hadjisavva
Vasso Tzouti
Nikos Papadopoulos
Natasa Biza

© Alexis Fidetzis | The sea-green incorruptible | Bleistiftzeichnung auf Vinyl
© Penny Monogiou | Frieze of Parthenon | Öl, Acryl und Wachsmalstift auf Leinwand

Öffnungszeiten

Mittwoch ... Freitag:
15:00 Uhr19:00 Uhr
Samstag ... Sonntag:
12:00 Uhr18:00 Uhr

Location